Nachprüfung bestehen

Mit gezieltem Mentaltraining zur guten Note

 

Jedes Jahr müssen oder dürfen ca. 13 000 Schüler in Wien zu einer Nachprüfung antreten, um das Schuljahr doch noch positiv abzuschließen. An sich eine positive Sache. Ich bin in Deutschland aufgewachsen, da gab es eine solche Möglichkeit des Ausbesserns nicht. Wenn die Noten schlecht waren, musste man das Schuljahr wiederholen. Hier kriegen die Schüler noch eine Chance.

Schüler mit Stress und Frust beim Lernen
Lernstress und Lernfrust nagen am Selbstbewusstsein

Doch diese Nachprüfungen verursachen auch viel Stress – Lernstress während der Ferien und psychischen Stress wegen dieser besonderen Prüfungssituation, von der doch einiges abhängt. Die Schüler, die deswegen zu mir kommen, müssen meist in den Fächer Mathe, Englisch und/oder Deutsch zu einer Nachprüfung antreten, manchmal auch in Latein oder Französisch. Mathe und Englisch sind auch bei normalen Schularbeiten die am meisten stress-verursachenden Fächer.

Manchmal liegt es daran, dass das Kind den Stoff nicht gut genug beherrscht. Es war vielleicht schleißig beim Lernen oder durch außerschulische Dinge abgelenkt und dachte, es geht sich in der Schularbeit schon aus. Manchmal liegt ihm/ihr das Fach einfach nicht oder der Lehrer/die Lehrerin kann den Stoff dem Kind nicht entsprechend vermitteln (oder stellt Aufgaben in der Schularbeit, die dem, was im Unterricht behandelt wurde, nicht entsprechen).

Oder der Stoff sitzt gut, doch das Kind kann sein/ihr Wissen in der Prüfungssituation nicht gut rüberbringen – weil es zu nervös ist, zu unkonzentriert, mit der Zeit nicht zurecht kommt oder der Druck, jetzt positiv sein zu müssen (durch eine Frühwarnung) zu sehr stresst und sich dadurch zu viele Fehler einschleichen. Manchmal kann das Kind auch mit dem Lehrer/der Lehrerin nicht (oder er/sie nicht mit dem Kind), was gerade in mündlichen Leistungsüberprüfungen vorn an der Tafel recht unangenehm und stressauslösend sein kann. Oder die Angst davor, hier Fehler zu machen und ausgelacht zu werden.

Schülerin mit black out
Ein black-out in der Prüfung erzeugt Frust und lässt Ihr Kind in der Prüfung schlecht abschneiden.

Egal woher er kommt, wenn der Stress in einer Prüfungssituation sehr hoch ist, fällt das Denken schwer und man kann das Gelernte nicht so gut abrufen – manchmal auch vorübergehend gar nicht mehr – der klassische black out. Oder man verwechselt Dinge und macht zu viele Fehler. Keine günstige Situation / Voraussetzung, um eine gute Note zu erzielen, die man ja so dringend braucht.

Der typische Ansatz, den Eltern wählen, um dem entgegenzuwirken, ist: das Kind muss in den Sommerferien lernen und bekommt Nachhilfe. Das ist vernünftig bei den Kindern, die den Stoff nicht gut beherrschen und Wissenslücken auffüllen müssen. Sicherheit im Stoff ist die unabdingbare Grundlage für eine gute Note in der Nachprüfung, ist aber leider keine Garantie für den angestrebten Prüfungserfolg.

Bub hochmotiviert in der Prüfung
Die Prüfung positiv erleben – macht erfolgreich und ist ein guter Start in das nächste Schuljahr

Eine mentale Prüfungsvorbereitung stärkt das Kind, auch mit dem besonderen Stress durch diese Nachprüfung gut umgehen zu können. Manchmal reicht es schon, dass das Kind eine gut verlaufende Prüfungssituation und sein erfolgreiches Abschneiden mental vorweg erlebt und sich dieses gute Gefühl in Form eines positiven Bildes von der Prüfung innerlich fest verankert. Wenn ich mit meinen Klienten in dieser Form arbeite, reicht dafür ein Mini-Coaching (eine Coaching-Einheit von 1,5 Std). meist aus. Hier können Sie mehr darüber erfahren: Prüfungs-Power durch Mentaltraining

Wenn das Kind mit dem Fach oder dem Lehrer nicht gut kann oder sich generell in Prüfungssituationen schwer tut, lässt sich dies in einem gezielten Intensiv-Coaching positiv verändern. In der Regel dauert so ein Coaching-Prozess nicht länger als 3- 4 Std. insgesamt und ist eine sinnvolle Ergänzung zur fachlichen Prüfungsvorbereitung. Denn was hilft es, inhaltlich gut vorbereitet zu sein, wenn im entscheidenden Moment die Nerven versagen?

Darüber hinaus hilft so ein Coaching dabei, dass das Lernen leichter fällt, der Stoff entsprechend schneller und leichter aufgenommen wird und das Kind grundsätzlich besser mit dem Fach, dem Lehrer oder Prüfungssituationen klar kommt – auch im nächsten Schuljahr. Hier finden Sie noch mehr Informationen zu so einem Intensiv-Coaching.

stolze Schülerin mit positivem Zeugnis
Die Prüfung erfolgreich zu meistern macht stolz und hebt das Selbstbewusstsein.

Jeder Spitzensportler trainiert nicht nur seinen Körper und die Technik sondern widmet sich auch ganz gezielt einem intensiven Mentaltraining. Gönnen Sie das Ihrem Kind auch – egal ob Mini- oder Intensiv-Coaching, damit es in der Nachprüfung in seiner Top-Verfassung ist – und das Schuljahr positiv abschließt!

+ Mini-Coaching +

+ Intensiv-Coaching +

Psychosoziale Beratung & Coaching bei Prüfungsangst, Lernschwierigkeiten und zum Überwinden von Erfolgsblockaden